Posts mit dem Label DIYs werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label DIYs werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 5. März 2014

Abnehmshake - Gesund, Günstig, Lecker & schnell gemacht


Hallo meine Lieben!

Viele von euch haben sich wahrscheinlich zum neuen Jahr vorgenommen einen gesünderen Lebensweg einzuschlagen. Wir haben jetzt März und bisher ist dieser Vorsatz bei mir bis auf einige Ausnahmen (die mal mehr oder weniger ausgeprägt waren :D) ganz gut angekommen und deswegen möchte ich euch heute etwas vorstellen, was ich gerne zur Unterstützung nehme, wenn mich mal der kleine oder auch etwas größere Hunger packt. Vor allem abends vor dem Sport trinke ich ihn gerne, um die Fettverbrennung noch ordentlich anzuregen. Natürlich ist das alles kein Wundermittel und solche Shakes gibt es ja zu genüge, die dann aber auch richtig teuer - und meistens leider nicht so lecker sind. Aus diesem Grund möchte ich euch heute meinen Shake vorstellen, der sehr schnell gemacht und dazu noch super günstig ist. Außerdem ist er (wenn man die richtige Dosierung gefunden hat) sehr lecker und unglaublich gesund, da er viele Vitamine enthält und vor allem Vitamin C, was ja als Fettburner bekannt ist :) Deswegen eignet er sich hervorragend zur Unterstützung bei einer Diät oder Ernährungsumstellung, wo man auch ein paar Kilos verlieren möchte.

Material
  • Zitrone
  • Grapefruit
  • Magerquark
  • etwas Wasser
  • eventuell Orangen



Zubereitung

Wie ihr seht, sind die Zutaten mehr als überschaubar und auch ziemlich günstig :D Mein Freund und ich mixen uns aus dem Shake immer ungefähr 5-6 prall gefüllte Gläser (das sind knapp 30 Cent pro Glas, wenn ihr damit also eine Mahlzeit ersetzt, fahrt ihr sehr günstig!) ihr müsst das also an eure Bedürfnisse anpassen :) Wir zerteilen also zuerst zwei Zitronen (hier bitte auf die vielen Kerne achten, die müssen natürlich raus :D), dazu gibt es eine halbe Grapefruit, eine Packung Magerquark und ungefähr eine halbe Tasse Wasser. Wer es etwas süßer mag, kann natürlich noch Orangen dazu nehmen, man sollte aber bedenken, dass diese auch viel Fruchtzucker enthalten, was sich für abends eher weniger eignet - sie machen den Shake aber natürlich um einiges leckerer :D Auch wenn ich die ersten paar Tage immer das Gesicht verzogen habe (meine Grimassen dabei sind Gold wert, falls ihr den Shake mit einer anderen Person trinkt, solltet ihr unbedingt auf die Gesichtszüge achten :D) finde ich ihn mittlerweile lecker, man gewöhnt sich also schnell an den Geschmack. Wenn man sowieso gerne bitter und sauer isst, dann ist der Shake von Anfang an auch ohne Orangen perfekt :D So, nachdem das Ganze also in dem Mixer gelandet ist, wird es natürlich in Gläser gefüllt und ist dann fertig zum Verzehr. Damit es nicht ganz so "trocken" ist, habe ich natürlich auch noch ein paar Bilder für euch gemacht, obwohl ich zugeben muss, dass mein wunderschönes und supersüßes Eulenglas dem Shake doch fast die Show stiehlt :D 





So meine Lieben, das war es auch schon wieder mit dem heutigen Beitrag. Am Freitag geht es dann weiter mit meinen neuesten Errungenschaften und den Produkten, die noch im Februar und im März schon bei mir eingezogen sind, da ich mal wieder ausgiebig bei dm shoppen war :D Bis dahin wünsche ich euch noch einen wunderschönen Tag! 

Allerliebste Grüße 

Sonntag, 26. Januar 2014

ABCDEFinishes O - wie Oel - Do it yourself Feuchtigkeitsmaske/Peeling

Hallo meine Lieben!

Da ich leider gerade mitten in der Prüfungs- und Lernphase stecke, musste der Freitagspost leider ausfallen. Heute geht es aber wie gewohnt weiter und zwar mit einer neuen Runde der ABCDEFinishes. Diese Woche ist "O wie Oel" an der Reihe. Den Ausgangsbeitrag für diese Woche findet ihr bei der lieben Allie. Ich muss sagen, dass ich kein großer Freund von Nagelöl bin. Ich hatte mal zwei verschiedene Varianten von P2, aber die Wirkung hat mich nicht umgehauen. Außerdem verbraucht man sie doch relativ schnell und da kann ich genauso gut normales Öl nehmen, das pflegt noch besser und ist günstiger. :)

Aus diesem Grund möchte ich euch heute ein kleines Do it yourself zeigen, was sowohl für die Hände und Nägel als auch beispielsweise für das Gesicht super geeignet ist, nämlich eine Feuchtigkeitsmaske :D Man kann das Ganze natürlich auch zu einem Peeling umfunktionieren und so hat im Anschluss wunderbar weiche und gepflegte Hände und die Nägel werden auch perfekt mit Feuchtigkeit versorgt - das zu einem unschlagbaren Preis und es ist ganz schnell selbstgemacht. Und wenn man gerade unter Hunger leidet, kann man es sogar noch essen :D Und jetzt möchte ich euch natürlich zeigen, wie ich meine Maske immer zubereite :)


Ihr braucht:

  • 2 Esslöffel Quark
  • 1 Esslöffel Honig
  • 1 Esslöffel Öl
  • Einen süßen Behälter :D
  • Für das Peeling: 1-2 Esslöffel Zucker

Nun gebt ihr die Sachen alle in eine kleine Schüssel oder auf ein etwas tieferes Tellerchen und dann wird nur noch ordentlich gemischt. Danach sieht es dann ungefähr so aus:


Dann könnt ihr anfangen die Pampe auf dem "Pflegeobjekt" zu verteilen :D Vielleicht dürft ihr auch zwischendurch mal davon naschen..


Ich benutze diese Produkte + etwas Zucker jeden Sonntag nach dem Duschen um meine Haut zu peelen und mit Feuchtigkeit zu versorgen. Das Öl macht die Haut wunderbar sanft und geschmeidig, Honig pflegt und gibt einen angenehmen Duft und der Quark sorgt für eine sehr gute Konsistenz, damit es nicht von den Händen läuft :) 

Achtung: Wenn ihr das nachmacht, dann müsst ihr eure Nägel danach unbedingt gut abwaschen und abtrocknen, wenn ihr noch Nagellack auftragen wollt. Wenn der Nagel nicht fettfrei ist, hält der Lack nur mäßig. :D Deswegen lasse ich immer ein paar Stunden vergehen, bis ich mir dann schließlich die Nägelchen anmale :) 

So meine Lieben, das war es auch schon wieder mit dem heutigen Beitrag. Ich hoffe, er hat euch gefallen und vielleicht macht ihr das Ganze ja mal nach oder ihr macht es schon längst :) Habt ihr noch andere "Rezepte", mit denen man die Nägel und die Hände gut pflegen kann und die man schnell selbermachen kann? Dann lasst es mich gerne wissen! :) Ansonsten wünsche ich euch noch einen wunderschönen Tag!

Allerliebste Grüße
Eure Just ♥

Freitag, 20. Dezember 2013

24 Days until Christmas - Türchen 20 - DIY - Schokoladenmalerei

Hallo meine Lieben!

Heute kommt mein Beitrag zum Adventskalender der lieben Lisa. Ich finde ihren Blog und die Idee so schön, dass ich unbedingt mitmachen wollte :) Also darf ich heute das 20. Türchen für euch öffnen. Yippie :) Vor einiger Zeit habe ich ein tolles Video auf Youtube entdeckt und die Idee daraus möchte ich euch in etwas abgewandelter Form vorstellen. Wahrscheinlich könnt ihr euch unter "Schokoladenmalerei" noch nicht so viel vorstellen, aber das ist ja nicht ganz so schlimm :D Meiner Meinung nach eignet sich diese Idee perfekt für den Weihnachtsabend,wenn man den Nachtisch ein bisschen aufpeppen möchte. Auch als Geschenk ist es sicherlich nicht schlecht, aber da muss man schauen, wie man die Farbe flüssig genug behält oder vielleicht zur Tafel nur eine Farb-Anleitung verschenken :) Was ihr damit anstellt, dürft ihr natürlich selbst entscheiden und ich bin gespannt, wie euch das Ganze am Ende gefällt :) Also fangen wir gleich an!

Material

weiße Kuvertüre
Lebensmittelfarbe
Eine Folie, die nicht klebt :D Ich habe Backpapier genommen
Einen Pinsel
Geduld

1. Schritt

Zunächst schmelzt ihr die weiße Kuvertüre in einem Wasserbad. Wie viel ihr nehmt, hängt dabei ganz von euch ab. Ich habe aus einem ganzen 200g Block über 5 Tafeln und einige Farben bekommen, da müsst ihr einfach schauen, wie viel ihr machen wollt :D

2. Schritt

Nachdem die Kuvertüre dann geschmolzen ist, solltet ihr sie kurz abkühlen lassen. In dieser Zeit schneidet ihr euch zwei Stücke der Folie oder des Backpapiers ab, die ungefähr gleich groß sind. Danach gebt ihr einen Tropfen (oder etwas mehr, je nachdem :D) auf die eine Seite und klebt die andere Seite darauf. Nachdem ihr das dann verrieben habt, so dass zwei Seiten entstanden sind, zieht ihr das Ganze wieder auseinander. Wenn sie etwas dicker sind, ist es eigentlich sogar besser, da man sie dann leichter lösen kann und sie handlicher sind, das müsst ihr aber selbst entscheiden.




3. Schritt

Nun kommt das Ganze in den Kühlschrank, erst einmal für 5 Minuten. Wenn die Kuvertüre dann schon etwas ausgehärtet ist, könnt ihr ein Messer nehmen und vorsichtig (!) eure gewünschte Form ausschneiden. Dann kommt es wieder in den Kühlschrank bis es richtig hart geworden ist (ich hatte es über Nacht drin :D)



4. Schritt

Kurz bevor ihr malen wollt, solltet ihr noch etwas Kuvertüre schmelzen und diese kann man dann mit Lebensmittelfarben einfärben. Ich habe die unterschiedlichen Kleckse nun einfach auf einen Teller gegeben und mit dem Pinsel aufgemalt, man kann aber natürlich auch noch Tuben herstellen und die Farben dort einfüllen. Da das Ganze eine ziemliche Matscherei wurde und etwas unappetitlich aussah, erspare ich euch das Bild mal :D Ihr solltet aber definitiv darauf achten die Farben bereits im Wasserbad zu vermischen, da sie sonst zu schnell hart werden und merkwürdig aussehen, dann müsst ihr nämlich 2x schmelzen, so wie ich :D

5. Schritt

Jetzt müsst ihr wirklich vorsichtig sein :D Die Kuvertüre wird nun vom Papier gelöst und auf einen ebenmäßigen Untergrund gelegt.



6. Schritt

Farben fertig? Tafel fertig? Dann könnt ihr jetzt losmalen und hoffentlich viel Spaß haben :) Danach dürft ihr euer Kunstwerk sogar noch essen :D Wer mag, kann es natürlich auch noch ein bisschen mit Glitzer und Streuseln dekorieren, ganz wie ihr mögt. So habt ihr euer eigenes Schokoladengemälde gezaubert und einen leckeren Nachtisch erschaffen :D Mein Bild sah am Ende so aus:



So meine Lieben, das war auch schon alles und ihr seid fertig. :) Ich hoffe die Idee hat euch genauso gut gefallen wie mir und vielleicht findet ihr ja nun für die Weihnachtstage Verwendung dafür :) Bevor ich mich von euch verabschiede möchte ich euch natürlich noch die anderen Blogs zeigen, die an dieser tollen Aktion teilnehmen, vielleicht schaut ihr auch mal bei den anderen vorbei?! :)

Das wären:


1. Dezember 2013 Andy Sparkles
2. Dezember 2013 Valentine
3. Dezember 2013 Rebellion der Stille
4. Dezember 2013 Rosawunder
5. Dezember 2013 Just Babycake
6. Dezember 2013 Auf Wolke 3
7. Dezember 2013 The Journalite
8. Dezember 2013 Christin Gracia
9. Dezember 2013 Elephantastiqueblue
10. Dezember 2013 Glam & Dirt
11. Dezember 2013 Heavenly
12. Dezember 2013 Look incredible
13. Dezember 2013 A journey to her dreams
14. Dezember 2013 Beautywunder
15. Dezember 2013 Lizblick
16. Dezember 2013 Between fantasy and reality
17. Dezember 2013 Born to be alive
18. Dezember 2013 Life is Sassy
19. Dezember 2013 Me in between
20. Dezember 2013 ICH :D 
21. Dezember 2013 The sweet things of life
22. Dezember 2013 Over the top
23. Dezember 2013 Cafe Au Lait
24. Dezember 2013 Sophiestique


Ansonsten wünsche ich euch noch einen wunderschönen Tag! :)

Allerliebste Grüße
Eure Just ♥

Sonntag, 17. November 2013

ABCDEFinishes - E wie Entferner - kleines DIY zum Schwammnagellackentferner

Hallo meine Lieben!

Heute geht es mal wieder in eine neue Runde ABCDEFinishes. Diese Woche sind wir schon bei E angekommen, ich kann gar nicht glauben wie schnell die Zeit vergeht :) Bald kann ich endlich meine Adventskalender öffnen :D Den Ausgangsbeitrag für diese Woche findet ihr hier.

Mein absoluter Liebling unter den Nagellackentfernern ist der acetonfreie von Ebelin. Man braucht zwar ein kleines bisschen, bis man wirklich hartnäckige Lacke entfernt hat, aber dafür ist er einigermaßen sanft zur Haut und trocknet meine Nagelhaut nicht so schlimm aus wie die anderen. Das ist für mich besonders wichtig, da ich ein absoluter Held darin bin die Haut dann so abzuknibbeln, dass ich wochenlang Schmerzen an der Stelle habe :D Außerdem ist er natürlich rosa, also wie gemacht für mich :) Hier habe ich auch ein kleines Bild für euch:




DIY - Nagellackentferner mit Schwämmchen 

Da ich so meine Probleme mit schwierigen Nagellacken habe und doch so gerne Sandnagellack trage, habe ich mir übrigens vor einiger Zeit eine neue Variante eines Entferners gebastelt. Das ging wirklich sehr einfach und schnell und seitdem kann ich den Lack noch besser entfernen.

Material: Ihr braucht dazu eigentlich nur ein kleines Gefäß (ich hatte nur dieses wunderschöne Tintenfass :D) und dazu einen Schwamm. Und am Ende natürlich noch etwas Nagellackentferner :) Um die visuelle Seite noch ein wenig hervorzuheben, habe ich natürlich auch ein Bild für euch:


Anwendung: Nun müsst ihr eigentlich nur noch eine Sache machen, nämlich den Schwamm zerschnibbeln und dann in das Gefäß stopfen. In der Mitte lasst ihr eine kleine Lücke, damit ihr dort euren Finger reinstecken könnt. Dann wird das Ganze mit Nagellackentferner befüllt und schon seid ihr fertig. Am Ende sieh das dann ungefähr so aus (man beachte den schönen Farbverlauf, weil ich noch anderen Nagellackentferner dazu gegossen habe :D):





Fertig! Wenn ihr eure Nägel einmal in diesem kleinen Gefäß dreht, sollte sogar der schwierige Lack problemlos verschwinden. Achtet aber immer darauf, dass der Schwamm wirklich gut mit Nagellackentferner getränkt ist. Bei mir funktioniert es einwandfrei und ich hoffe, dass es auch bei euch gut klappt :)

So meine Lieben, das war es auch schon wieder mit dem heutigen Beitrag. Ich hoffe mein kleiner Tipp hat euch gefallen :) Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Tag und einen guten Start in die neue Woche. :) Zieht euch warm an, damit ihr die böse Kälte übersteht. :)

Allerliebste Grüße
Eure Just ♥



Freitag, 6. September 2013

DIY Entscheidungshilfe im Würfelformat

Hallo ihr Lieben!

Nachdem die Woche bisher richtig stressig war, habe ich es heute eeendlich zum versprochenen DIY geschafft. Es ist ganz klein und schnell gemacht, aber ich hoffe, dass es euch trotzdem gefällt. :) Denn, seien wir mal ehrlich: Welche Frau kennt es nicht, dass sie sich einfach nicht entscheiden kann? Manchmal denke ich etliche Stunden über mein Outfit, Make-Up und den Nagellack nach und komme trotzdem zu keinem Ergebnis :D. Für solche Tage möchte ich mir zukünftig wenigstens eine Entscheidung ersparen, nämlich die des Nagellacks. Und wie ich mir das vorgestellt habe, zeige ich euch jetzt in meinem kleinen DIY. :)

Ihr braucht:

  • Eine Würfelvorlage auf Papier oder Pappe (die könnt ihr einfach ausdrucken oder schnell selber machen. Ich war zu faul und wurde damit im Matheunterricht schon oft genug gequält, deswegen habe ich mir eine ausgedruckt :D) 
  • Eine Schere
  • Etwas Kleber
  • Nagellacke
  • Eventuell einen Stift


Schritt 1: Nachdem ihr eure Vorlage entweder ausgedruckt oder gezeichnet habt, müsst ihr diese natürlich ausschneiden. Das sieht dann ungefähr so aus:


Schritt 2: Danach dreht ihr das Ganze einmal um und dann dürft ihr auch schon lospinseln. Also sucht euch einfach ein paar Lacke aus und verteilt diese dann im jeweiligen Feld. Wer mag, kann die Farben natürlich auch gerne mischen :D.  Danach könnt ihr mit einem Stift die einzelnen Feldchen beschriften. Ich habe das jetzt mal gemacht, da ich das für sehr praktisch halte, wenn man Farben nimmt, die sich ähneln. Ich habe allerdings nun ein paar meiner Sandlacke verwendet und diese lassen sich ja doch gut unterscheiden :D Eine gute Prävention für den Fall, dass ich irgendwann farbenblind werde, weil mir mal wieder zu viel Shampoo ins Auge gelaufen ist :D (Ich finde scheinbar immer Ausreden für meine sinnlosen Tätigkeiten..) Das Ergebnis sieht dann so aus, einmal ohne und einmal mit Blitz fotografiert, damit man das Glitzern auch schön sieht (Und was bitte ist mit dem "d" passiert? :D)



Schritt 3:

Wenn alles getrocknet ist, könnt ihr anfangen den Würfel zusammen zu setzen. (Beim ersten Versuch war ich übrigens mal wieder ungeduldig und der Lack war noch nicht richtig trocken. Das gab eine schöne Farbparty auf meinen Fingern und auf dem Würfel.. Ein tolles Peeling mit dem Sandeffekt :D) Ich habe die einzelnen Teile vorher schon einmal etwas eingeknickt, damit sie sich dann besser kleben lassen. Achtet bitte darauf, dass ihr die Seiten nach unten (also zur Unterlage hin) knickt, sonst habt ihr am Ende die Rückseite außen :D Wenn man das geschafft hat, kommt der Kleber auf die abstehenden Flächen und die einzelnen Teile können verbunden werden. Der Würfel ist dann fertig und sieht ungefähr so aus:


Und ab heute habe ich keine Sorgen mehr, wenn ich mal wieder Entscheidungsstörungen habe. Ich habe mir jetzt auch noch andere Würfel gemacht. Ein paar gemischte und auch welche, bei denen die Lacke der selben Farbfamilie angehören, falls ich meinen Nagellack mal einigermaßen passend zum Outfit haben möchte. :)

So meine Lieben, das war es auch schon wieder von meinem kleinen DIY. Ich hoffe, dass euch die Idee gefällt und vielleicht macht der ein oder andere sie ja auch mal nach. :D Ich finde die Idee jedenfalls sehr witzig und auch hilfreich, da ich manchmal wirklich ewig überlege, welchen Lack ich trage. Diese Entscheidung überlasse ich in Zukunft einfach dem Schicksal :D Also meine Lieben, ich wünsche euch noch einen wunderschönen Tag und ein tolles Wochenende. :)

Allerliebste Grüße
Eure Just ♥

Samstag, 10. August 2013

DIY - Duschgel/Shampooflaschen zur Kosmetikaufbewahrung nutzen

Hallo ihr Lieben! :)

Heute habe ich wieder ein kleines DIY für euch. Ich hatte diese Woche einige leere Duschgel Flaschen zu entsorgen und dabei kam mir eine Idee. Man könnte diese ja noch sinnvoll weiterverwenden. Ich habe vor einigen Jahren schon einmal eine hübsche Duschgelverpackung auseinander genommen und darin lange meine Mascaras aufbewahrt. Da es irgendwo in meinem Chaos untergegangen ist, habe ich mir nun eine neue Verpackung zurecht gemacht, das ist einfach und schnell gemacht und erfüllt seinen Zweck.

Zunächst einmal habe ich euch ein Foto davon geschossen, was ihr benötigt. Wie immer kann man da sehr viel austauschen. Da ich jetzt ein Water-Marble Design wollte, habe ich mir ein paar Lacke rausgesucht, die ich zwar sehr schön finde, aber die von der Haltbarkeit und dem Auftrag eher weniger zu gebrauchen sind. Außerdem habe ich für die Optik noch ein paar Nagelsteinchen verwendet. Natürlich braucht man eine Flasche und eine Schere, der Rest ist variabel. :) Da mir die Idee relativ spät kam, habe ich alles mit Blitz fotografiert. Aber die Farben sind ja bei diesem DIY sowieso nicht so wichtig, daher sollte das in Ordnung sein. :)


 Als erstes habe ich dann natürlich meinen Behälter von der Klebefolie befreit. Danach muss man das Ganze so zuschneiden, wie man es möchte. Ich habe am Anfang überlegt, es etwas wellig zu machen, aber ich war schon froh, als ich eine einigermaßen gerade Linie hatte. Plastik schneiden ist nicht gerade die liebste Angelegenheit meiner Pudding-Ärmchen :D  Passt aber unbedingt auf, dass ihr euch dabei nicht schneidet und dass keine Ränder überstehen, sonst könntet ihr euch leicht daran verletzen und das wollen wir natürlich nicht. :) Am Ende sah das Ganze bei mir dann ungefähr so aus, natürlich noch undekoriert.


 Wie ich oben schon schrieb, habe ich mich für die Vorderseite für ein Water Marble Design entschieden, die Rückseite habe ich nur ein bisschen nach Laune angepinselt. Ich hatte übrigens die grandiose Idee das Water-Marbling im Waschbecken zu veranstalten.. Immerhin ist der Behälter so groß und das geht doch sicher super... Eine halbe Vergiftung durch zu viel Nagellackentferner, rote Hände, zwei weitere Marble Versuche in anderen Behältern und um eine Flasche Nagellackentferner später, hatte ich dann auch endlich das Design, mit dem ich einigermaßen zufrieden war. Als kleine Eyecatcher habe ich noch ein paar Steinchen reingesetzt, das fand ich ganz süß :)  Und das Ergebnis sieht dann folgendermaßen aus, einmal von vorne und einmal von hinten:




 Beim Design kann man natürlich total variieren. Man könnte es beispielsweise auch einfach richtig bemalen oder etwas drüber kleben, wie man mag. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und man kann sich seinen Traumbehälter selbst schaffen und muss dafür kein Geld ausgeben. Das kann man dann natürlich viel sinnvoller in den zukünftigen Inhalt dieses Behälters investieren :D Außerdem hat man mit einer neuen Aufbewahrungsmöglichkeit auch einen Grund, um neue Sachen anzuschaffen :D


 So sah der Behälter also fertig und etwas befüllt aus. Da ich ihn aber noch mehr in Szene setzen wollte, habe ich in die Rückseite ein kleines Loch (oder was auch immer dieses krüppelige Etwas sein sollte :D) geschnitten. Dann kann man es einfach im Badezimmer an einem Haken, z.B. neben dem Spiegel aufhängen und hat seine Sachen immer griffbereit, wenn auf der Ablage kein Platz mehr ist oder man die Sachen einfach etwas hübscher verstauen möchte. Hier seht ihr also mein Endergebnis:


So ihr Lieben, das war es auch schon wieder mit dem DIY. Ich habe noch andere Ideen, wie ich solche Duschgel Flaschen weiterverwenden kann und werde diese in nächster Zeit auch mal ausprobieren. Wenn man eine super schöne Verpackung erwischt, braucht man sie nicht einmal selber bearbeiten. :) Was haltet ihr von dieser Idee? Kennt ihr noch andere Verwendungszwecke? Ich hoffe, euch hat meine kleine Anleitung gefallen. :) Ansonsten wünsche ich euch noch einen wunderschönen Tag und ein schönes Rest-Wochenende. :)

Liebe Grüße
Eure Just ♥

Donnerstag, 1. August 2013

DIY Erfrischungsspray

Hallo ihr Lieben! :)

Heute habe ich mein erstes Do it yourself für euch. :) Ich habe mir einige Gedanken zu diesem Thema gemacht und mich dabei immer wieder schön mit meinem Erfrischungsspray eingesprüht, damit mein Kopf etwas abkühlt und ich besser denken kann. :D Jedenfalls bin ich so auf die Idee gekommen, dass man das Ganze doch auch einfach und schnell selber machen kann. Mein Spray war jetzt nicht unglaublich teuer, da es eins von Balea ist, man spart aber mit der DIY Variante einiges. Außerdem finde ich die Inhaltsstoffe auf die Dauer nicht so gut (vor allem der Alkohol trocknet meine Haut schon aus) und der Duft wirkt nach einer Weile auch nur noch künstlich. Deswegen habe ich mich selbst mal dran gesetzt und mein eigenes Erfrischungsspray gemacht. :)

Zunächst einmal habe ich euch ein Foto gemacht, was ihr alles braucht. Nicht auf dem Bild zu sehen sind natürlich der Kühlschrank und der Wasserkocher. Außerdem kann man noch etwas kaltes Sprudelwasser hinzu geben, das muss aber nicht sein. Es gibt aber noch einmal einen extra Frischekick. :)

Ihr braucht also: Pfefferminztee, Zitronenschale, ein Sprühgefäß und etwas Früchtetee. Ich habe jetzt Pfirsich Maracuja verwendet und diesen in so einen Teebeutel gegeben, die es mal bei Aldi gab und die man selbst befüllen kann. Das gibt dem Spray später noch einmal eine sehr fruchtige und angenehme Note.


Ich habe also erst einmal das Wasser gekocht und dann den Pfefferminztee zubereitet. Ich habe diesmal zwei Beutel verwendet, aber das kann man auch variieren. Es wäre aber echt empfehlenswert dieses Spray schon vor den heißen Tagen zuzubereiten. Die Dämpfe des Tees haben mich ganz schön ins Schwitzen gebracht :D
Nachdem der Tee ein paar Minuten gezogen hat, habe ich auch noch den Beutel mit dem Pfirsichteeee dazugegeben und ihn ein paar weitere Minuten ziehen lassen. Danach habe ich zwei Stücke Zitrone zu diesem Gemisch gegeben und alles gut durchziehen lassen.


In der Zeit, wo der Tee durchgezogen ist, habe ich schon einmal die zwei restlichen Stücke der Zitronenschale in kleine, dünne Scheiben geschnitten. Nach einer guten halben Stunde habe ich das Ganze dann in den Gefrierschrank gestellt und den Tee noch etwas auskühlen lassen. Das solltet ihr definitiv machen, denn wenn der Tee zu heiß ist, kann es passieren, dass sich das Gefäß verzieht und dann habt ihr später kein Erfrischungsspray sondern nur viel geschmolzenes Plastik, was nicht sehr hübsch aussieht :D Das ist mir schon einmal passiert, als ich Pfefferminztee kalt trinken wollte und ihn dann einfach kochend heiß in eine Flasche geschüttet habe, mit dem Plan ihn danach im Kühlschrank schön abkühlen zu lassen... >.<

Wenn dann alles schön kalt ist, kann man das Sprudelwasser mit dem Tee vermischen oder den Tee auch pur benutzen. Ich habe die Streifen der Zitronenschale in meinen Behälter gestopft und danach meine Mischung drüber gekippt. Ich fand das Ergebnis ziemlich gut und irgendwie sieht es auch ganz hübsch aus.


Frisch aus dem Kühlschrank kühlt das Spray natürlich am besten. Aber ich bin auch so sehr zufrieden. Es riecht wirklich gut, es ist natürlich und man könnte es theoretisch sogar trinken :) Man weiß selber, was drin ist und kann diese Sachen immer variieren. Der Geruch ist sehr angenehm und auch ohne Kühlschrank wird man alleine durch die Flüssigkeit und die Zutaten etwas abgekühlt. Außerdem ist es natürlich sehr günstig und man bezahlt für so eine ganze Ladung nicht einmal einen Euro. So kann man damit ohne schlechtes Gewissen exzessiv sprühen und seine Mitmenschen mit einer kleinen und gut duftenden Erfrischung erfreuen. Ich kann es also wirklich nur empfehlen.

So meine Lieben, das war es auch schon wieder für heute. Ich hoffe, euch hat mein kleines DIY gefallen und ihr macht es mal nach. Die Temperaturen bieten ja gerade die perfekte Möglichkeit dazu. :) Ansonsten wünsche ich euch noch einen wunderschönen Tag, verbrutzelt bei dieser Hitze nicht und genießt das schöne Wetter. :)

Liebe Grüße
Eure Just ♥