Posts mit dem Label Backwelt werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Backwelt werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 20. Dezember 2013

24 Days until Christmas - Türchen 20 - DIY - Schokoladenmalerei

Hallo meine Lieben!

Heute kommt mein Beitrag zum Adventskalender der lieben Lisa. Ich finde ihren Blog und die Idee so schön, dass ich unbedingt mitmachen wollte :) Also darf ich heute das 20. Türchen für euch öffnen. Yippie :) Vor einiger Zeit habe ich ein tolles Video auf Youtube entdeckt und die Idee daraus möchte ich euch in etwas abgewandelter Form vorstellen. Wahrscheinlich könnt ihr euch unter "Schokoladenmalerei" noch nicht so viel vorstellen, aber das ist ja nicht ganz so schlimm :D Meiner Meinung nach eignet sich diese Idee perfekt für den Weihnachtsabend,wenn man den Nachtisch ein bisschen aufpeppen möchte. Auch als Geschenk ist es sicherlich nicht schlecht, aber da muss man schauen, wie man die Farbe flüssig genug behält oder vielleicht zur Tafel nur eine Farb-Anleitung verschenken :) Was ihr damit anstellt, dürft ihr natürlich selbst entscheiden und ich bin gespannt, wie euch das Ganze am Ende gefällt :) Also fangen wir gleich an!

Material

weiße Kuvertüre
Lebensmittelfarbe
Eine Folie, die nicht klebt :D Ich habe Backpapier genommen
Einen Pinsel
Geduld

1. Schritt

Zunächst schmelzt ihr die weiße Kuvertüre in einem Wasserbad. Wie viel ihr nehmt, hängt dabei ganz von euch ab. Ich habe aus einem ganzen 200g Block über 5 Tafeln und einige Farben bekommen, da müsst ihr einfach schauen, wie viel ihr machen wollt :D

2. Schritt

Nachdem die Kuvertüre dann geschmolzen ist, solltet ihr sie kurz abkühlen lassen. In dieser Zeit schneidet ihr euch zwei Stücke der Folie oder des Backpapiers ab, die ungefähr gleich groß sind. Danach gebt ihr einen Tropfen (oder etwas mehr, je nachdem :D) auf die eine Seite und klebt die andere Seite darauf. Nachdem ihr das dann verrieben habt, so dass zwei Seiten entstanden sind, zieht ihr das Ganze wieder auseinander. Wenn sie etwas dicker sind, ist es eigentlich sogar besser, da man sie dann leichter lösen kann und sie handlicher sind, das müsst ihr aber selbst entscheiden.




3. Schritt

Nun kommt das Ganze in den Kühlschrank, erst einmal für 5 Minuten. Wenn die Kuvertüre dann schon etwas ausgehärtet ist, könnt ihr ein Messer nehmen und vorsichtig (!) eure gewünschte Form ausschneiden. Dann kommt es wieder in den Kühlschrank bis es richtig hart geworden ist (ich hatte es über Nacht drin :D)



4. Schritt

Kurz bevor ihr malen wollt, solltet ihr noch etwas Kuvertüre schmelzen und diese kann man dann mit Lebensmittelfarben einfärben. Ich habe die unterschiedlichen Kleckse nun einfach auf einen Teller gegeben und mit dem Pinsel aufgemalt, man kann aber natürlich auch noch Tuben herstellen und die Farben dort einfüllen. Da das Ganze eine ziemliche Matscherei wurde und etwas unappetitlich aussah, erspare ich euch das Bild mal :D Ihr solltet aber definitiv darauf achten die Farben bereits im Wasserbad zu vermischen, da sie sonst zu schnell hart werden und merkwürdig aussehen, dann müsst ihr nämlich 2x schmelzen, so wie ich :D

5. Schritt

Jetzt müsst ihr wirklich vorsichtig sein :D Die Kuvertüre wird nun vom Papier gelöst und auf einen ebenmäßigen Untergrund gelegt.



6. Schritt

Farben fertig? Tafel fertig? Dann könnt ihr jetzt losmalen und hoffentlich viel Spaß haben :) Danach dürft ihr euer Kunstwerk sogar noch essen :D Wer mag, kann es natürlich auch noch ein bisschen mit Glitzer und Streuseln dekorieren, ganz wie ihr mögt. So habt ihr euer eigenes Schokoladengemälde gezaubert und einen leckeren Nachtisch erschaffen :D Mein Bild sah am Ende so aus:



So meine Lieben, das war auch schon alles und ihr seid fertig. :) Ich hoffe die Idee hat euch genauso gut gefallen wie mir und vielleicht findet ihr ja nun für die Weihnachtstage Verwendung dafür :) Bevor ich mich von euch verabschiede möchte ich euch natürlich noch die anderen Blogs zeigen, die an dieser tollen Aktion teilnehmen, vielleicht schaut ihr auch mal bei den anderen vorbei?! :)

Das wären:


1. Dezember 2013 Andy Sparkles
2. Dezember 2013 Valentine
3. Dezember 2013 Rebellion der Stille
4. Dezember 2013 Rosawunder
5. Dezember 2013 Just Babycake
6. Dezember 2013 Auf Wolke 3
7. Dezember 2013 The Journalite
8. Dezember 2013 Christin Gracia
9. Dezember 2013 Elephantastiqueblue
10. Dezember 2013 Glam & Dirt
11. Dezember 2013 Heavenly
12. Dezember 2013 Look incredible
13. Dezember 2013 A journey to her dreams
14. Dezember 2013 Beautywunder
15. Dezember 2013 Lizblick
16. Dezember 2013 Between fantasy and reality
17. Dezember 2013 Born to be alive
18. Dezember 2013 Life is Sassy
19. Dezember 2013 Me in between
20. Dezember 2013 ICH :D 
21. Dezember 2013 The sweet things of life
22. Dezember 2013 Over the top
23. Dezember 2013 Cafe Au Lait
24. Dezember 2013 Sophiestique


Ansonsten wünsche ich euch noch einen wunderschönen Tag! :)

Allerliebste Grüße
Eure Just ♥

Sonntag, 15. Dezember 2013

Weihnachtliche Pfefferminz Cupcakes - Das Desaster :D - Blogger Adventskalender



Hallo meine Lieben!

Heute bin ich endlich an der Reihe bei unserem Beautyblogger Adventskalender. Den gestrigen Beitrag findet ihr bei der lieben Bearnerdette und den morgigen hat dann Billchen für euch. :) Heute bin aber erst einmal ich an der Reihe! :D Ich habe mir was total tolles für euch einfallen lassen, ich wollte wunderschöne Weihnachts Cupcakes machen, die an ein Tannenbäumchen denken lassen. Aber naja.. :D Vielleicht erinnern sich einige von euch daran, dass meine Frosting-Künste nicht gerade die besten sind. Deswegen nenne ich diese Kreation "geschmolzener Weihnachtsbaum Cupcake" :D Zu allem Überfluss sind wir ja in die neue Wohnung gezogen und haben dort heute das erste Mal gebacken. Und was passiert? Es fängt an zu brennen! Die Vormieterin hatte nämlich Papier gaaaanz unten im Backofen gelagert und das haben wir beim Ausräumen nicht gesehen. Also mussten wir erst einmal löschen bevor wir dann zur Tat schreiten konnten, deswegen kommt der Beitrag auch etwas später als eigentlich geplant. So, damit ich nun nicht noch mehr Zeit verliere, zeige ich euch jetzt, was ihr braucht. Das Ursprungsrezept findet ihr hier.

Material für 10 Cupcakes

Cupcakes

  • 125g Butter
  • 50g Backkakao
  • 50g Schokolade
  • 50g Mehl
  • 1/2 Beutel Backpulver
  • 1 Ei
  • Ein bisschen Salz
  • 100g Zucker
  • 50g saure Sahne
  • 100g Minzschokolade
Frosting
  • 150g Frischkäse
  • 75g Kokosfett
  • 50g Puderzucker (oder mehr)
  • grüne Lebensmittelfarbe
  • Minzschokolade

Schritt 1:

Zunächst einmal habe ich die Butter in einem Topf gemeinsam mit der Schokolade geschmolzen, danach habe ich dann den Backkakao dazu gegeben (das ist übrigens das erste Mal, dass ich Backkakao benutzt habe, wow :D) und alles gut verrührt. Während das dann ein bisschen vor sich hingebrutzelt hat, habe ich parallel dazu Mehl und Backpulver verrührt und in einer anderen Schüssel das Ei gemeinsam mit Salz, Zucker und der gehackten Minzschokolade vorbereitet. Als dann alles so weit fertig war, habe ich das zusammengemischt und dann noch die saure Sahne dazu gegeben.





Schritt 2:

Danach habe ich den Backofen auf 180° vorgeheizt und den Teig in die Förmchen gefüllt. Ich habe sie immer so gefüllt, dass etwas mehr als die Hälfte bedeckt war, so dass sie nicht allzu hoch aufgegangen sind. Danach kommt das Ganze für ungefähr 20 Minuten in den Ofen. 


Schritt 3:

In der Zeit, in der die Cupcakes im Ofen waren, habe ich mich ans Frosting-Desaster gemacht. Also erst einmal das Kokosfett geschmolzen und dazu etwas Puderzucker gegeben. Parallel habe ich dann die Schokolade gehackt und mit dem Frischkäse und etwas grüner Lebensmittelfarbe verrührt. Ich habe im Nachhinein noch viel mehr Puderzucker dazu gegeben, damit die Konsistenz wenigstens etwas dickflüssiger wurde, obwohl im Ursprungsrezept nur 25g Puderzucker angegeben waren. Irgendwas mach ich mit dem Frosting falsch :D Jedenfalls ist das grün dadurch ein bisschen verloren gegangen, aber in echt sieht das Frosting immer noch schön mint-grün aus, nur der Tannenbaumcharakter ist abhanden gekommen :D




Schritt 4:

Nachdem die Cupcakes fertig gebacken und ausgekühlt waren, habe ich mich ans Spritzen gemacht. Das Topping kam frisch aus dem Kühlschrank, auch wenn das meiner Meinung nach wenig gebracht hat (mein Freund wollte es so :D). Da ich keinen Spritzbeutel hatte, habe ich dazu einfach einen Gefrierbeutel genommen und diesen an einer Stelle aufgeschnitten. Ihr müsst die Schokoladenstücke wirklich sehr klein machen, damit sie dann nicht hängen bleiben. Danach kann man das Ganze dann auf den Cupcake aufspritzen undwenn ihr begabt seid wird das sicherlich schöner als bei mir :D Aber ich bin auch so zufrieden, es kommt auf die inneren Werte und den Geschmack an und der ist am Ende wunderbar schokoladig und leicht minzig :)



Schritt 5:

Wer mag, darf jetzt noch alles dekorieren. Um mein Desaster ein bisschen zu kaschieren, habe ich gaaaanz viele Streusel draufgegeben :D Hier meine fertigen Kreationen:




So meine Lieben, ich hoffe trotz des Desaster Charakters dieses Frostings gefällt euch der heutige Beitrag :D Ich werde es mir jetzt erst einmal schmecken lassen und wünsche euch noch einen wunderschönen Abend und einen guten Start in die neue Woche. :)

Allerliebste Grüße
Eure Just ♥ 

Donnerstag, 7. November 2013

325 Jahre Lambertz - Die perfekte Nascherei

Hallo meine Lieben!

Neben der Kosmetik gibt es für mich nicht viel schöneres im Leben als leckeres Essen :D Besonders Kekse und Kuchen jeglicher Art haben es mir angetan und da es der ein oder anderen von euch sicherlich genauso geht, möchte ich euch heute zu einem kleinen kulinarischen Ausflug entführen. Über die Seite hallimash habe ich von dieser Aktion erfahren und möchte euch daran teilhaben lassen. Gerade in der Weihnachtszeit ist so etwas natürlich doppelt interessant und ich für meinen Teil kann damit schon zwei Geschenke abdecken, da meine Oma und meine Tante immer dasselbe bekommen (sonst meckert die eine, dass das Geschenk der anderen besser war - schrecklich :D). Außerdem haben beide sowieso schon so viel Kosmetik, dass es noch eine Ewigkeit reicht, so dass mir keine dm Shopping Tour vergönnt wird :( Mit dieser Auswahl sind sie dann immer gut versorgt und können auch mich bei einem Besuch gleich mit leckeren Naschereien locken, es scheint mir also eine gute Investition und so kann ich euch vorab eine kleine Geschenkidee liefern, die bei kleinen (oder großen) Naschkatzen sicher gut ankommt :D

Einige von euch haben es vielleicht schon mitbekommen, die Firma Lambertz feiert in diesem Jahr ihr 325. Jubiläum. Lambertz wurde also vor 325 Jahren in Aachen gegründet und hat seitdem immer mehr an Popularität erlangt und neben den Klassikern auch öfters neue Naschereien auf den Markt gebracht. Worum es in diesem Post aber eigentlich gehen soll, ist eure und auch meine Möglichkeit ein tolles Jubiläumspaket zu bestellen, bei dem man zur Zeit einen Rabatt von 10% (weil 3+2+5 = 10 :D) erhält. Die Sachen bekommt man in einer hübschen Box (in der man dann auch notfalls mal seine Kosmetik unterbringen kann :D) und das gute Stück sieht so aus:

Quelle: https://www.facebook.com/Lambertz.Gruppe


In dieser Box die man zur Zeit für 19,99 Euro erhält, sind folgende Leckereien enthalten:
  • 228g 12 Köstlichkeiten
  • 150g Florentiner
  • 200g Weihnachts-Gebäckmischung 
  • 175g Domino-Mischung
  • 200g Lebkuchen-Mischung
  • 200g Braune Lebkuchen
  • 235g Petits Soleils
  • 200g Spekulatius

Zu kaufen gibt es das Ganze dann im Online Shop von Lambertz nämlich hier. Im Shop könnt ihr natürlich noch weitere Leckereien finden, falls euch diese Zusammenstellung nicht so anspricht oder ihr einfach noch mehr Hunger habt und so ein Keksmonster seid wie ich es eben bin :D Falls ihr euch weiter über Lambertz und die Aktion informieren wollte, habe ich hier noch ein paar Links für euch: Die offizielle SeiteLambertz auf Facebook und wenn man das Ganze lieber in Video-Form haben will (und es aushält, dann nicht gleich alle Vorräte aufzufuttern :D) dann gibt es auch noch ein paar Videos auf Youtube


So meine Lieben, das war es auch schon wieder mit dem heutigen Beitrag. Beim nächsten Essens-Beitrag mache ich euch dann allerdings wieder selber Hunger (hoffentlich :D) und werde etwas backen :) Bis dahin dauert es aber noch eine Weile und morgen geht es mit Kosmetik weiter :D Was haltet ihr von dieser Aktion und solchen Zusammenstellungen? Ist die Box etwas für euch oder könnt ihr sie gut verschenken, damit ihr schon ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk habt und nicht noch spät losmüsst (am besten am 24. ganz früh morgens, so wie ich manchmal :D)? Kauft ihr eure Weihnachtsgeschenke eher schon früh oder auf den letzten Drücker? Lasst es mich wissen :) Ansonsten wünsche ich euch noch einen wunderschönen Tag und dass der morgige Tag für euch ganz schnell umgeht und ihr gut ins Wochenende starten könnt :)

Allerliebste Grüße
Eure Just ♥ 

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Donnerstag, 8. August 2013

Ein Traum aus Käsekuchen und Schokolade

Hallo ihr Lieben! :)

Heute geht es weiter mit meiner kleinen Backreihe. Ein Geburtstag stand an und ich dachte zur Feier des Tages versuche ich mal einen Kuchen, damit der Appetit der Schleckermäulchen gestillt wird. Orientiert habe ich mich dabei an diesem Rezept und dem dazugehörigen Video, auch wenn ich die Sachen ein bisschen an meine Bedürfnissen angepasst habe. :)

Fangen wir nun mit den Zutaten an. Ich habe euch davon drei Bildchen geschossen, die Mengenangaben schreibe ich euch dann gleich weiter unten auf. :)



 

Für den Boden benötigt man:

Eine Packung Kekse nach Wahl
75 Gramm Butter/Margarine

Ich habe bei den Keksen jetzt welche mit Nüssen genommen, obwohl das eigentlich so nicht geplant war. Geht auf jeden Fall selber einkaufen, wenn ihr backen wollt, sonst kommt am Ende so etwas raus. :D Oder wir backen Muffins mit gesalzener Butter, immer mal wieder etwas neues, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, wenn man mit dem klar kommen muss, was von anderen eingekauft wurde :D Die Kekse habe ich zuerst in einen Beutel gefüllt und sie dann mit dem Nudelholz schön klein gehackt. Wenn man schlechte Laune hat, kann man die gut daran auslassen, aber die vergeht ja spätestens nach einem Stück Kuchen, Schokolade macht ja bekanntlich glücklich :D  Danach habe ich die Kekse auf dem Boden der Backform verteilt und die Margarine dazu gegeben, die ich vorher in der Mikrowelle geschmolzen habe. Dann kann man das Ganze noch einmal verrühren, bis ein schöner Boden entsteht. Ihr müsst auf jeden Fall darauf achten, dass ihr nicht zu viel Butter oder Margarine verwendet, da sonst der Boden am Ende nicht mehr fest wird. Bei mir kam dieses Gemisch dann bereits 15 Minuten in den Ofen und hat auf 160° gebacken. :)

Zutaten der Creme:

800 Gramm Frischkäse
3 Eier
1 Tasse Zucker
Etwas Mehl
2 Päckchen Vanille Zucker
150 Gramm Zartbitterschokolade
200 Gramm saure Sahne

Die Creme ging sehr schnell und das Zubereiten war absolut unkompliziert. Zunächst habe ich den Zucker, den Vanillezucker und das Mehl etwas verrührt und dann die Eier darunter gemischt. In einem anderen Töpfchen habe ich zuerst die saure Sahne und den Frischkäse gemischt, dann alles zusammen gewürfelt und schön miteinander vermengt, bis eine glatte Masse entstanden ist. Die Zartbitterschokolade habe ich parallel schon in einem Wasserbad schmelzen lassen. Ich verwende übrigens gerne die Schogetten, da diese auch sehr gut schmecken und man sie dann nicht mehr in Stücke schneiden muss, damit sie besser schmelzen. Ihr solltet nur darauf achten, dass euch dann nicht die halbe Packung über dem Wasserbad auseinander fällt und dann im Topf landet, so wie es bei mir der Fall war :D Das braune Sprudelwasser war dann nicht mehr so hübsch anzusehen, aber es hat trotzdem seinen Zweck erfüllt und die restliche Schokolade, die dieses Massaker überlebt hat, geschmolzen.

Nachdem ich dann die Form mit dem Boden aus dem Ofen genommen habe und er etwas abkühlen konnte, kam die Creme darauf. Das Ganze habe ich dann ungefähr fünf Minuten stehen lassen und danach die geschmolzene Schokolade drüber gegeben. Mit einem Löffel habe ich dann einfach ein bisschen in meiner Creme gespielt und so ist auch das Muster entstanden. Dann kommt der Kuchen noch einmal in den Backofen. Bei mir waren es 35 Minuten auf 160°.

Nachdem der Kuchen dann fertig gebacken hat, habe ich ihn noch vier Stunden auskühlen lassen. Allerdings hat das nicht wirklich viel gebracht und er war beim ersten Anschneiden noch total warm und meine Deko ist auf ihm geschmolzen. Fail :D Deswegen würde ich ihn beim nächsten Mal einen Tag vor dem Ereignis machen und dann über Nacht in den Kühlschrank stellen, wenn er erst einmal halbwegs bei Raumtemperatur ausgekühlt hat.

Ich habe euch natürlich noch ein Foto von dem fertigen Kuchen gemacht. Er war wirklich sehr, sehr lecker und vor allem war es nach der Panne am Montag auch ein kleines Erfolgserlebnis, da er schnell und unkompliziert zu machen ist :D Weil meine Deko sich ja leider verabschiedet hat, habe ich noch mit ein Schokoriegeln dekoriert, die sind aber dann auch zusammengefallen, weil der Kuchen einfach noch zu heiß war :D Ich lerne es wohl nie ;D




Das war es auch wieder für heute, meine Lieben. Ich hoffe, euch hat der kleine Ausflug in die Backwelt gefallen. Am Samstag gibt es dann wieder ein kleines DIY. :) Ansonsten wünsche ich euch noch einen wunderschönen Abend und einen guten Start ins Wochenende.

Liebe Grüße
Eure Just ♥

Dienstag, 6. August 2013

Triple Chocolate Muffins mit Apfelmus Frosting

Hallo ihr Lieben!

Wie schon angekündigt, wagen wir diese Woche mal einen kleinen Ausflug in die Backwelt. Ich kann euch sagen, ich bin noch ein absoluter Anfänger und bei dem ersten Backversuch diese Woche ist mehr schief gegangen, als ich mir jemals vorstellen konnte. Das Ergebnis war trotz allem sehr lecker und auf jeden Fall ein kleines Geschmackshighlight, auch wenn es optisch eher nicht so toll war. :D

Geplant waren für den gestrigen Tag eigentlich wunderbare Triple Chocolate Muffins mit einem Karamell-Frosting. Wie ihr aber dem Titel schon entnehmen könnt, wurde daraus nichts. Ich habe mich einfach viel zu blöd angestellt und war nicht in der Lage, Karamell zu produzieren. :D Bei den ersten zwei Versuchen ist mein Zucker gar nicht karamellisiert, danach ging es viel zu schnell und ich hatte plötzlich eine gaaanz dunkel braune Pampe. In der Küche war absolute Rauchvergiftungsgefahr und das Zeug hat nicht nur ekelhaft gestunken, sondern auch absolut giftig geschmeckt. Wenn die Hexen also mal für böse Zaubertränke Hilfe brauchen, ich bin da scheinbar ziemlich begabt ;D (Ich schaue übrigens gerade Once upon a time/Es war einmal... Deswegen bin ich Hexen-fixiert :D).

Kommen wir jetzt erst einmal zu dem Teil, der gelungen ist, nämlich den Muffins ohne das böse Frosting, welches mir so viel Arbeit bereitet hat. Erst einmal liste ich euch die Zutaten auf, mit denen ihr ungefähr 10-12 Muffins bekommt.

4 Eier
100 Gramm Zartbitterschokolade
100 Gramm Mehl
200 Gramm Butter
1 Teelöffel Backpulver
100 Gramm Zucker
2 Päckchen Vanille Zucker
Schokolade/Kuvertüre nach Wahl

Also zunächst habe ich die Butter in der Mikrowelle und die Schokolade in einem Wasserbad geschmolzen, damit man sie besser verteilen kann. Dann habe ich alle trockenen Zutaten miteinander verrührt und danach die Eier und die geschmolzene Schokolade und die Butter untergerührt. Jetzt könnte man theoretisch schon aufhören und hätte einen leckeren Schokoladenteig. Allerdings wollte ich eben Triple Chocolate und deswegen habe ich sowohl weiße Schokolade als auch Vollmilch Schokolade in kleine Stücke gebrochen und diese untergerührt.

Die fertige Masse habe ich dann in kleine Förmchen verteilt und sie ungefähr zu 2/3 gefüllt. Allerdings würde ich im Nachhinein auf jeden Fall sagen, dass man besser nur das halbe Förmchen füllt, damit die Muffins genug Platz haben, um sich nach oben auszubreiten, da sie ziemlich gut aufgegangen sind. Wenn man will, kann man natürlich noch ein Stück Schokolade in die Mitte legen und dann noch einmal etwas Teig drüber geben. Oder man versteckt ein Toffifee oder ein Stückchen Obst, was man möchte. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und die Backgöttinnen unter euch können sich richtig austoben. :) Bei mir war das Ganze ungefähr 20 Minuten im Ofen. Gebacken habe ich mit Umluft auf 180°, aber da muss man natürlich immer auf den Ofen achten.

Es sollte anfangs also ein Karamellfrosting werden. Nach dem dritten gescheiterten Versuch und dem Gefühl nach dem Verspeisen des "Karamells" (oder was auch immer das gewesen sein soll) mit einem Fuß im Grab zu stehen, habe ich dann nach einer Alternative fürs Frosting gesucht. :D Ich hatte vorher schon nach diesem Rezept gemischt:
100 Gramm Butter
100 Gramm Frischkäse
100 Gramm Puderzucker

Nachdem das verrührt war und es klar war, dass das Karamellfrosting nichts wird, habe ich noch 50 Gramm Apfelmus dazu gegeben. Allerdings war die Konsistenz absolut nicht toll und ich habe noch den Rest der Puderzucker Packung (also noch einmal 150 Gramm) dazu gegeben, was aber auch nicht viel gebracht hat. :D Im Kindergarten war das mit einem Eimer und ein paar Schaufeln doch noch so einfach einen hervorragenden Kuchen herzustellen, wieso funktioniert das beim größer werden nicht genauso? :D Jedenfalls habe ich alles gegeben, aber die Konsistenz meines Frostings war trotzdem ... bezeichnen wir es als "eigenwillig". :D

Ich habe mich davon aber natürlich nicht unterkriegen lassen und es trotzdem auf meinen Muffins verteilt, diese danach mit ein paar Himbeeren dekoriert und tapfer gegessen. Geschmacklich war es absolut toll, auch wenn es optisch nicht so hübsch geworden ist. Immerhin haben sich meine Mitmenschen darüber amüsiert und auch noch Wetten abgeschlossen, wie hoch ich den Muffin nehmen kann, bevor eine Himbeere runterfällt. :D Das ist doch auch mal was.

Alles in allem bin ich geschmacklich wirklich zufrieden und über die Optik kann ich ausnahmsweise mal hinwegschauen. Beim nächsten Mal wird ein neues Frosting ausprobiert, was dann auch hoffentlich gelingt. :) Zum Schluss habe ich natürlich noch ein Bildchen von meinem Experiment.


Bitte meckert nicht über den Kleinen, er hat doch auch Gefühle! Und alles was sein Herz begehrt, ist lieb gehabt zu werden, auch wenn er optisch noch etwas nachlegen muss. :D

So meine Lieben, das war es auch wieder für heute. :) Am Donnerstag habe ich einen weiteren Backbericht für euch, bei dem das Ergebnis sowohl optisch als auch geschmacklich besser ausgefallen ist. Wenn ihr bessere Frosting Rezepte für mich habt, die bereits erprobt sind und auch  für kleine Tollpatsche wie mich geeignet sind, dann lasst es mich bitte wissen. :) Ansonsten wünsche ich euch noch einen wunderschönen Abend und morgen einen schönen Tag, bevor wir uns dann am Donnerstag hoffentlich wieder lesen. :)

Liebe Grüße
Eure Just ♥